Close

3. April 2018

Nobody is perfect – Verhaltensänderung durch Spielen

Mensch ärger dich nicht!

Vor ein paar Jahren hatten wir ein Problem, das wohl jeder kennt, der schon einmal in einer WG gewohnt oder einem kleinen Büro gearbeitet hat. Irgendwie hat man das Gefühl, dass es nur eine Person (im Falle des Büros: einige wenige Personen) gibt, die die Spülmaschine regelmäßig ausräumt. Auch der Appell an das Gewissen der Mitbewohner / Kollegen brachte nicht das gewünschte Ergebnis. Dann hatte eine Kollegin den rettenden Geistesblitz. Ein kleines Spiel, das ein simples Punktesystem und eine öffentliche Punktevergabe beinhaltete. Konkret reden wir von einem „Pferderennen“ an der Küchenwand. Mit jedem Mal ausräumen, durfte man dann das eigene Pferd vorziehen. Das Spiel hatte durchschlagenden Erfolg: Zug um Zug rangen die Kolleginnen und Kollegen um den ersten Platz, also darum, die Spülmaschine als erstes auszuräumen.

Gar nicht so knifflig…

Die Lehre aus dieser Geschichte ist einfach: Gamification funktioniert (Gabler Wirtschaftslexikon: Gamification ist die Übertragung von spieltypischen Elementen und Vorgängen in spielfremde Zusammenhänge mit dem Ziel der Verhaltensänderung und Motivationssteigerung bei Anwenderinnen und Anwendern). Sei es nun im Kleinen, wie in unserem Beispiel. Aber auch in großen Unternehmen kann es Wunder wirken, wenn man positives Verhalten durch kleine spieltypische Anwendungen und informelle Belohnungssysteme anregt. Ein bekanntes Beispiel ist die Plattform LinkedIN. Dort gibt es eine Leiste, die den Vollständigkeitsstatus des Profils anzeigt und ein Punktesystem für Qualifikationen. Das gleiche funktioniert auch intern: Wir haben schon für Kunden Würfel entwickelt, die z. B. zu kleinen Handlungen und Aktivitäten im Sinne der Unternehmenswerte inspirieren.

Einfach Genial

Egal, ob Sie einen vollständigen Kulturwandel planen oder die Kollegen einfach nur dazu bringen wollen, ihren Bildschirm am Abend auszuschalten. Lassen Sie sich nicht von Tabus abhalten und nutzen Sie beim nächsten Mal einfach ein paar spielerische Elemente. Es ist das Risiko wert! Und es muss ja nicht gleich das nächste Catan sein. Inspiration für witzige kleine Spiele gibt es genug, denken Sie einfach an den letzten Spieleabend, schauen Sie in den Spieleschrank der Kinder oder kommen Sie einfach vorbei und lassen sich die Spiele vorführen, die wir schon erfolgreich bei unseren Kunden umgesetzt haben.

Lesen Sie hier mehr zu Gamification:

  • Bischof, F. (2013): Innovation durch Gamification. Der Einsatz von Spielelementen in Arbeitskontexten, in Zeitschrift für Organisationsentwicklung, Nr. 2, S. 42-46.
  • Mollick, E., Rothbard, N. (2014): Mandatory Fun: Consent, Gamification and the Impact of Games at Work, The Wharton School Research Paper Series.

Natürlich gibt es auch mit diesem Beitrag ein kleines Spiel: Im Text sind einige bekannte Gesellschaftsspiele genannt (kleiner Hinweis: nicht immer in der Originalsprache). Wer kann mir alle zehn Spiele nennen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.